Mythen und Fakten zur Dauernachtarbeit

Aus dem Seminar "Nacht- und Schichtarbeit" auf der 60. Wissenschaftlichen Jahrestagung der DGAUM

Arbeitswissenschaftliche Erkenntnisse zur Schichtarbeitsgestaltung

Am 5. September 2020 hielt XIMES CEO Dr. Johannes Gärtner ein Seminar zum Thema "Nacht- und Schichtarbeit" auf der 60. Wissenschaftlichen Jahrestagung der DGAUM (Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin) in München. Inhalte waren die Gestaltung von Schichtarbeit und Arbeitszeit aus arbeitswissenschaftlicher und arbeitsmedizinischer Sicht. Viel Material zum Nachlesen gibt es bereits von uns und anderen, z.B.:

  • XIMES Blog "Die Schichtplanung macht den Unterschied" zu den sozialen Effekten von kurz vorwärts und lang rückwärts rotierten Schichtsystemen

  • Forschungsbericht "Schichtarbeit gesund und sozialverträglich gestalten" der Hans Böckler Stiftung unter Mitarbeit von XIMES Expertin Dr. Anna Arlinghaus (Download PDF hier)  

  • Webseite der deutschen Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) zu den arbeitswissenschaftlichen Empfehlungen zur Gestaltung von Nacht- und Schichtarbeit (Link zur BAuA)

  • Leitfaden zur arbeitsmedizinischen Beurteilung langer Arbeitszeiten der Österreichischen Gesellschaft für Arbeitsmedizin (Download PDF hier)

Ein Fokus der anschließenden Diskussion im Seminar war allerdings das Thema "Dauernachtarbeit". Hierbei handelt es sich um Arbeitsplätze, an denen dauerhaft oder zum überwiegenden Anteil nachts gearbeitet wird. 

Was ist dran an der "schädlichen Dauernachtarbeit"?

Es gibt eine Anzahl von Erkenntnissen und Studien, die gesundheitliche und soziale Beeinträchtigungen im Zusammenhang mit Dauernachtarbeit zeigen. Vor einigen Jahren gab es zur Dauernachtarbeit ein Konsenspapier der Arbeitszeitgesellschaft (zum Nachlesen hier klicken), in dem diese Risiken genannt wurden. Auch eine aktuelle Publikation der BAuA aus 2020 zeigt erhöhte gesundheitliche Beeinträchtigungen bei Dauernachtarbeitenden und kommt zum Schluss:

"Dauernachtarbeit ist aus arbeitswissenschaftlicher Perspektive nicht zu befürworten. Gesicherte arbeitswissenschaftliche Erkenntnisse legen nahe, dass möglichst wenige aufeinanderfolgende Nachtschichten gearbeitet und nach einer Nachtschichtphase eine möglichst lange Ruhephase eingehalten werden sollte."

(hier geht es zur Publikation der BAuA)    

Gibt es nicht auch viele, die Dauernacht mögen und wünschen?

Biologisch gesehen findet eine Anpassung des circadianen Rhythmus an ein dauerhaftes Arbeiten in der Nacht nur bei den allerwenigsten Personen statt. Gründe dafür liegen auch im sozialen Leben, das weiterhin im Tagrhythmus verläuft. Dennoch berichten viele, die freiwillig in Dauernacht arbeiten, dass sie diese Arbeitsform bevorzugen. Gründe dafür sind z.T. der Wunsch nach mehr Geld (erreicht durch Nachtzuschläge), persönliche Vorlieben oder für einige auch der eigene Biorhythmus. Einige Studien zeigen keine negativen oder sogar positive Effekte von Dauernacht auf die Gesundheit. Dies sind jedoch z.T. auch "Eigenevaluationen" von Betrieben, die solche Arbeitszeiten auf freiwilliger Basis anbieten, und in denen eine positive Selektion der Befragten/Untersuchten und damit eine Verzerrung der Ergebnisse sehr wahrscheinlich ist. Es ist weitestgehend unklar, inwieweit diese Wirkungen nicht andere Ursachen haben bzw. nur unter sehr günstigen Umständen (geringe Wochenarbeitszeit …) zustande kommen. Interessant wäre daher ein Vergleich der Auswirkungen von Dauernachtarbeit bei geringerer Arbeitszeit und gleichem Einkommen (z.B. Zulagen in Zeit umwandeln).

Wie unterstützen wir bei der Gestaltung guter Schichtpläne?

Wir beraten Unternehmen, wie sich die betrieblichen Anforderungen, rechtliche Rahmenbedingungen und die Bedürfnisse der Mitarbeitenden mit den arbeitswissenschaftlichen Empfehlungen zu einer guten Lösung für Arbeitszeitmodelle vereinbaren lassen. Mit unserem direkten Draht und Aktivitäten in der Forschung können wir stets die aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse in die Gestaltung einfließen lassen - ob mit oder ohne Nachtarbeit!

Suchen Sie einen besseren Schichtplan für Ihren Betrieb? Kontaktieren Sie uns!