Bereitschaftsdienste

Stimmt die Vergütung? Ist die Belastung vertretbar?

#

Zahlen statt Meinungen mit der Smarten Tätigkeits- und Belastungsanalyse 

  • Bereitschaftsdienste werden oft nach Anteil der Zeit mit bzw. ohne Arbeitsleistung bezahlt.

  • Bereitschaftsdienste sind nur bis zu einem gewissen Umfang an Arbeitsleistung rechtlich zulässig, bzw. arbeitswissenschaftlich vertretbar (Gefährdungsbeurteilung),

Doch wie hoch ist die Inanspruchnahme bzw. der Anteil tatsächlicher Arbeit im Bereitschaftsdienst? Viele Organisationen wissen es nicht oder kämpfen mit alten Methoden:

  • Selbstaufzeichnung funktioniert nur mit viel Mühe und belastet sehr, weil laufend mitprotokolliert werden muss.

  • Seriöse Beobachtung ist sehr teuer, da lange Zeiträume erforderlich sind und verändert das Verhalten der Beteiligten.


Es gibt nun eine Alternative:

Odoo CMS- Sample image floating

Die Smarte Tätigkeits- und Belastungsanalyse.

Erfahren Sie mehr über unsere Lösung mit mobilen Erfassungsgeräten im Anwenderbericht in der Zeitschrift "Das Krankenhaus" oder kontaktieren Sie uns.


Drei attraktive Leistungspakete finden Sie unten. Gerne stehen wir für nähere Informationen zur Verfügung!

            Der Hintergrund

            Warum muss die  Inanspruchnahme  erfasst werden?

            Bereitschaftsdienst darf nur angeordnet werden, wenn die Zeit ohne Arbeitsleistung überwiegt (BAG, 24.09.2008 - 10 AZR 669/07 - Rn 28). Entsprechend der Rechtsprechung sehen die Tarifverträge (z.B. TVÖD) vor, dass Bereitschaftsdienst nur vorliegen kann, wenn die Inanspruchnahme nicht mehr als 49 % beträgt.

            Die Frage des Umfangs der Inanspruchnahme ist für die Prüfung des Gesundheitsschutzes der Beschäftigten und nach den einschlägigen Tarifnormen als Grundlage der Vergütungsberechnung von Bedeutung (EuGH, 09.09.2003 - C 151/02, sog. Jaeger-Urteil). 


            Siehe auch: Begriffserklärung Bereitschaftsdienst


            Das Vorgehen

            Wie läuft die Smarte Tätigkeits- und Belastungsanalyse ab?

            1. Die wichtigsten zu unterscheidenden Tätigkeitsarten und der Erhebungsplan (z.B. 2 Monate) werden vorab definiert.

            2. Smartphone-basierte Erfassungsgeräte brummen zufallsgesteuert ab und an, man wählt eine Tätigkeit aus und schließt den Deckel.

            3. Ist eine längere Nicht-Inanspruchnahme in Sicht (z.B. Bereitschaftsdienst in der Nacht), wird einfach "Ruhephase" gewählt. Kein Brummen stört.

            4. Durch die Einbettung in ein Gesamtsystem und die anschließende automatisierte Auswertung von Tätigkeiten über Stunden und Tage hinweg können Arbeitszeitfragen  betrachtet und die Belastungssituation abgeschätzt werden.

            Der Nutzen

            Was bringt die Smarte Tätigkeits- und Belastungsanalyse?

            • Tragfähige Informationen als Basis der Vergütung und Compliance

            • Wertvolles Wissen zur Gestaltung von Dienstzeiten und Organisation - Wie wird die Arbeitszeit real verwendet? Gibt es Wartezeiten? Wie unterscheiden sich verschiedene Wochentage, Uhrzeiten …?

            • spezielle Erfassungsgeräte senden wir Ihnen auf Mietbasis zu

            • Die Erhebung belastet die Beteiligten minimal

            • Sie erhalten eine standardisierte und statistisch abgesicherte Auswertung

            Messen der Inanspruchnahme & Tätigkeitsanteile bei Bereitschaftsdiensten:
            Die Smarte Tätigkeits- und Belastungsanalyse

            Wir bieten eine Komplettlösung bestehend aus speziellen Mobiltelefonen und einem webbasierten Analyseservice sowie Berichten – 
            dank Mietbasis sind keine Investitionskosten notwendig.

            Starter Paket

            Die Kernfrage der Inanspruchnahme beantworten

            € 1.900

            Bis zu 3 Geräte für 2 Monate Datenerfassung.  Eine Qualifikationsgruppe. 
              • Vordefinierte Tätigkeitskategorien für die Erfassung
              • Anleitung zur Durchführung
              • gebrauchsfertige Geräte werden zugesandt
              • Sie bekommen die Kernergebnisse als Bericht 
                und als XLS Datei
              •  

              • Support nach Bedarf.
                Eine Stunde inkludiert, danach € 120 / Std.
              • je zusätzliches Gerät € 240,00

            Professionell

            Inanspruchnahme und Tätigkeitsanteile verstehen

            €  3.900

            Bis zu 6 Geräte für 2 Monate Datenerfassung.  Bis zu zwei Qualifikationsgruppen.  
              • Tätigkeitskategorien nach Ihren Wünschen gemeinsam definiert in Web-Konferenz
                • Ablauf in Web-Konferenz besprochen
                • gebrauchsfertige Geräte werden zugesandt
                • Sie bekommen die Kernergebnisse als Bericht 
                  und als XLS Datei
                • gemeinsame 2-stündige
                  Ergebnisbesprechung in Web-Meeting
              • Support nach Bedarf. 
                Zwei Stunden inkludiert, danach € 120 / Std.
              • je zusätzliches Gerät € 240,00

            Umfassend

            Die  Erfassung optimal nutzen  - zusätzliche Unterstützung durch Arbeitstermine vor Ort

            €  6.900 

            Bis zu 9 Geräte für 2 Monate Datenerfassung. Bis zu drei Qualifikationsgruppen.  
              • Tätigkeitskategorien nach Ihren Wünschen gemeinsam definiert in Vorbereitungstreffen
                • Ablauf in Vorbereitungstreffen besprochen
                • gebrauchsfertige Geräte werden zugesandt
                • Sie bekommen die Kernergebnisse als Bericht 
                  und als XLS Datei
                • gemeinsame 4-stündige Ergebnisbesprechung
                  & Detailanalysen in Sitzung vor Ort
              • Support nach Bedarf. 
                Vier Stunden inkludiert, danach € 120 / Std.
              • je zusätzliches Gerät € 240,00
            Evaluieren Sie Ihre Bereitschaftsdienste!

            Gern stehen wir für Zusatzgeräte, nähere Erklärungen oder alternative Pakete zur Verfügung. 

            Kontakt aufnehmen